Jul18

SharePoint Server 2013 Preview: Die neue Community Site, Enterprise Social Features, Teil 1

von Nahed Hatahet

Allgemeines

Es tut sich einiges und wir dürfen endlich auch über SharePoint 2013 Server (Preview) ein wenig schreiben. Wir haben mit SharePoint 2010 bei einigen Kunden Community Sites zusammen gestöpselt und haben uns oft gefragt, ob es nicht schöner wäre, wenn es ein fertiges Community Template geben würde. Nun ist es so weit, die SharePoint Server 2013 Preview enthält nun auch ein Community Template, was uns also eine große Freude bereiten wird Zwinkerndes Smiley hoffentlich! Und wir wissen ja, dass Microsoft Yammer gekauft hat und hier vieles in die Social Features von SharePoint Server 2013 einbringt, wir werden sehen …

Community, wozu braucht man das?

Das Internet zeigt sehr gut, wie wichtig die Thematik “Communties” in unsere heutigen Zeit geworden ist.

HINWEIS: Das SharePoint Server 2013 Community Template ist EIN Teil der vielen neuen SharePoint Server 2013 Social Features!

In Communities findet man gebündeltes Wissen, welche sich interessierte Menschen teilen. Jede Community gibt dabei ein Thema vor, über das es in einer Community eben “gehen soll”. Unternehmer haben verstanden, dass businessorientierte Communities die Möglichkeit bieten, Wissen zu speziellen Themen zu verbreiten und Mitarbeiter dazu bewegen, auch Ihr Wissen bekannt zu geben und auch Wissen von der Community zu beziehen. Das wichtigste in der Beratung ist natürlich die Organisation, die sich diesem Thema widmen muss und Spielregeln, Moderatoren und auch Prozesse dafür definieren muss, wir legen sehr großen Wert in Organisationsthemen, weil wir wissen, dass SharePoint ohne Organisation nicht funktioniert.

Was bietet nun die neue SharePoint Server 2013 Community Funktionalität?

Prinzipiell wird ein eigenes Template für die SharePoint Server 2013 Community Funktionen bereitgestellt. Hier sehen einen Screenshot der so genannten “Community Home Page” …

SharePoint Server 2013 Preview - Vorstellung des SharePoint 2013 Community Templates (HATAHET, NaHa)

Folgende Komponenten werden vom Template bereitgestellt:

=> Willkommensbereich für eine Willkommensnachricht

=> Diskussions Roll-Up mit Übersicht zu den laufenden Diskussionen

=> Bereich mit Funktionen (z.B. zum Beitreten in die Community, uvm.)

=> Mitglieder und deren Aufgaben

Und was steckt dahinter? Was muss man beachten?

Prinzipiell ist das Template eine Erweiterung der bisherigen SharePoint 2010 Diskussionen und unterstützt eben Diskussionen, Bewertungen, “Likes”, Top Mitwirkende, uvm.

Das neue SharePoint Server 2013 Community Template ist als eigene Site Definition umgesetzte und steht somit als Template für Site Collections und Sites zur Verfügung und nutzt auch die Wiki Pages Infrastruktur von SharePoint Server 2013. Im Endeffekt ist es ein Feature, welches man eben auch auf Site Ebene aktivieren kann, ja so einfach kann es gehen Smiley

HINWEIS: Das wichtigste an einem SharePoint Server 2013 Projekt ist wohl auch wie bei dessen Vorgänger die genaue Kapazitätsplanung und das Deployment innerhalb einer Site Collection oder in Form von Multi Site Collections. Die größten Fehler passieren in der Beratung genau hier, denn ein Template ist schnell mal generiert und kann aber auch im Betrieb auch ausarten, wenn man dann an die Kapazitätsgrenzen trifft!

Weiter wird eine Missbrauch-Funktion (abuse) bereitgestellt, wir man es von eigentlich vielen solcher Systeme ohnehin schon kennt. Der Moderator kann auch einen Beitrag als “best reply” markieren, auch nett und wichtig in solchen Systemen.

Interessant ist, dass dieses SharePoint Server 2013 Template auf ein paar Standardkomponenten aufbaut (Listen & Co), es ist also in sich konsistent, was sehr gut ist für Erweiterungen ist und wie so oft baut SharePoint auf SharePoint auf, ein sehr gutes Konzept, wie ich persönlich finde.

Natürlich soll der Windows 8 Metro Style nicht zu kurz kommen!

Die Kategorien sind sehr nett gelöst und entsprechen der Metro Style Idee und sehen konkret also so aus …

SharePoint Server 2013 Preview - Vorstellung des SharePoint 2013 Community Templates, Kategorien (HATAHET, NaHa)

Prinzipiell hat sich einiges im Design geändert, wie z.B. auch die Konversationsansicht …

SharePoint Server 2013 Preview - Vorstellung des SharePoint 2013 Community Templates, Koversationsansicht (HATAHET, NaHa)

Wie ich finde, hat man sich besonders bemüht, damit diese Funktionalitäten dem allgemeinen Standard gleich kommen und es gibt nun auch einige Funktionen, die wir alle in SharePoint 2010 einfach vermisst haben!

Eigener Administrationsbereich hilft unheimlich

Je nach Rechten ist auf der Community Homepage des SharePoint Server 2013 Templates ein Web Part positioniert, der verschiedene Funktionen anbietet (Tools) …

SharePoint Server 2013 Preview - Vorstellung des SharePoint 2013 Community Templates, Manage (HATAHET, NaHa)

Und wer sich ein wenig für die Administration des interessiert, schaut am besten in den Site Settings einfach nach …

SharePoint Server 2013 Preview - Vorstellung des SharePoint 2013 Community Templates, Administration (HATAHET, NaHa)

Also es hat sich einiges getan im Bereich Communities MIT SharePoint Server 2013 und ich werde dann auch den zweiten Teil dazu posten, denn ich habe (noch) nicht alles verraten.

Fazit: Brauchbar und gute Erweiterungen zu den bisherigen Diskussionen

Ich glaube, dass Microsoft sehr schöne und erwartete (und wohl auch nicht erwartete) Funktionen eingebaut hat um das Thema “Communities” noch mehr in Unternehmen zu verbreiten. Wohl einer der modernsten und wichtigsten Wissensbereichen in Unternehmen der Zukunft, die auch nicht vergessen, Ihre Organisation entsprechend dahin zu bringen.

Jene Unternehmen, die diese Technologien verstehen und auch sauber umsetzen (kein Schnellschuss) werden langfristig davon profitieren!

LG
Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu | powered by www.sharepoint2013.at

Kategorien: Allgemeines, Communities, IT-Pros, SharePoint 2013, SharePoint 15, SharePoint Online, Social Networking, Solution Scenario, Solutions, Tools, Wave 15

 
Jun7

Nachlese: Office 365 SharePoint Online Vortrag am Microsoft Big Day 2012

von Nahed Hatahet

Gastbeitrag von www.office365blog.at:

Wie versprochen, wenn auch ein wenig spät (ja Business muss dazwischen wohl auch sein und da ist sehr viel los), wollte ich mich noch mit einer Nachlese zum Vortrag melden. Den HATAHET Office 365 Vortrag gibt es als PPTX und VIDEO zum Download (auch für jene die nicht vor Ort dabei sein konnten):

Vortrag: Unternehmensdaten über SharePoint, Exchange und Lync mit Office 365 und On-Premise Lösungen sicher, schnell und mobil bereitstellen

=> Download des PPTX-Vortrags

=> Video ansehen (leider diesmal nicht live aufgenommen)

Leider hat dem Leo seine SharePoint / CRM Demo “live” nicht funktioniert, aber wie diese aussehen hätte sollen, könnt Ihr Euch also im Video ansehen oder auch unter folgenden Link Leo´s Worte folgen:

=> Wie das mit der SharePoint & CRM-Online Integration wirklich funktioniert ;)

Das Hauptthema war Business Connectivity Services (BCS)

Wir beschäftigen uns ja intensiv mit den Themen Office 365, Windows Azure, SQL Azure und natürlich nicht zu vergessen SharePoint und Exchange Zwinkerndes Smiley 

Das Kernthema des Vortrags waren aber die Business Connectivity Services (BCS) in Office 365 und wie man eben Daten von anderen Systemen in Office 365 integrieren kann, auch wenn noch nicht alles geht, was in der On-Premise Welt funktioniert, geht doch erstaunlich viel.

So haben wir Daten von SQL Azure über Windows Azure und den Office 365 BCS Komponenten in SharePoint Online Listen übertragen. Dazu haben wir ein Azure Service entwickelt und der Rest ging schon mit “klick klick” im SharePoint Designer. Es war uns wichtig den IT-Pros auch mal Azure zu zeigen und wie einfach das alles ist.

Natürlich haben wir auch gezeigt wir das ganze ohne Azure geht, wenn jemand also Daten von anderen nicht Azure basierenden Systemen in Office 365 SharePoint Online integrieren will. Wer also wissen will, wie das genau geht, kann sich das o.a. Video einfach ansehen, gerne kann man mich auch kontaktieren, wer Probleme damit hat.

Weitere Themen waren …

image

Wir wollen und für das zahlreiche Feedback nochmals bei den Besuchern und unseren langjährigen Kunden bedanken. Schön, dass unser Messeauftritt so erfolgreich war und es mit einem Foto (ob Du uns erkennen wirst?) bis zur offiziellen Pressemitteilung der Microsoft Österreich geschafft hat:

=> Zur Pressemitteilung der Microsoft Österreich

HINWEIS: Wer sich die Fotos ansehen will, findet diese auf www.facebook.com/hatahet.eu, hier kann man das Eventfeeling so richtig spüren Zwinkerndes Smiley

Also bis bald und auch ein großes DANK an Leo,

Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu / we rock! / powered by www.office365blog.at

Kategorien: Allgemeines, Business Connectivity Services, How To's, IT-Pros, Event, Microsoft Cloud, Office 365, Office365, Online Services, SharePoint Online, Solution Scenario, Solutions, Tools, Vortrag

 
Jun17

How to: Integration bestehender Fileserverlandschaft in SharePoint

von Nahed Hatahet

Allgemeines

Es gibt viele Anwendungszwecke der SharePoint Technologien, vor allem auch zur Ablöse von Dokumentenablagen auf Fileservern. Dieser Trend und Wunsch vieler Kunden ist vor allem mit den SharePoint 2010 Technologien und deren Dokumentenverwaltungs-möglichkeiten sehr attraktiv geworden (siehe dazu auch diesen Blogbeitrag zum Thema SharePoint 2010 Enterprise Content Management). Dennoch gibt es nach wie vor viele Fileserver und auch Anwendungsbereiche, die ohne Fileserver nicht oder nur sehr schwer realisierbar wären.

Oder würden Sie Ihre Windows 7 Setup DVD in einer SharePoint Dokumentenbibliothek bereitstellen? Natürlich nicht, ist der Zugriff auf Daten in SharePoint auch langsamer als auf einen Fileserver, was beim Gebrauch von üblichen Dokumenten eigentlich kein Problem darstellt, jedoch bei riesigen Datenmengen schon ins Gewicht fallen kann, eben wie im o.a. Beispiel mit der Windows 7 DVD Zwinkerndes Smiley

Fileserver ablösen oder integrieren?

Prinzipiell löst man sehr gerne Dokumentablagen ab, die erweiterte Funktionalitäten benötigen, wie z.B. Workflow,  virtuelle Klammer (sprich Document-Sets) oder aber auch Check-In/Out. Natürlich besteht die Möglichkeit auch sämtliche Firmenrelevanten Dokumente in die Enterprise Content Management Plattform SharePoint abzulegen.

Was aber, wenn man den Zugriff über das Fileserver-System bestehen lassen will und dennoch die schönen Funktionen von SharePoint nutzen will? Benutzer sollen Daten über den Fileserver anfordern können und andere dieselben Daten über SharePoint im Zugriff haben, um eben erweiterte  SharePoint-Funktionen (Workflow, usw.) nutzen zu können. Ideal auch für Applikationen die Dokumente über das File-System griffbereit benötigen und eben für das Filesystem entwickelt wurden und nicht für SharePoint. Ja, so etwas gibt es, zwar nicht ohne 3rd Party Produkte, aber immerhin Zwinkerndes Smiley

So besteht die Möglichkeit Fileserver zu integrieren und langsam “step by step” in den SharePoint zu migrieren oder eben auch nicht und den Zugriff über beide “Welten” bereitstellen, so wie das eben benötigt wird.

Mit 3rd Party den Fileserver sauber integrieren

Der AvePoint FileShare Connector aus der AvePoint DocAve Plattform ermöglicht eine volle Integration von Fileservern in SharePoint, eben auf die oben angesprochene Weise. Dabei stehen sämtliche SharePoint Funktionalitäten für Dokumente auf einem Fileserver zur Verfügung. Weiter wird somit auch kein Speicherplatz auf dem SQL-Datenbankserver für Dokumente belegt, ist doch auch was. Integrieren lassen sich sämtlich filebasierenden Systeme. Folgende Möglichkeiten stehen somit zur Verfügung:

- Fileserverdaten transparent in SharePoint integrieren (volle Funktionalität)
- Streaming von Audio/Video ohne Migration nach SharePoint
- Unterstützt sämtliche Netzwerk-File-Shares und auch Cloud Storage Systeme
- Nahtlose Integration in die SharePoint-Suche
- Unterstützt benutzerdefinierte Metadaten und Inhaltstypen (Content Types)
- Transparente Rechtevergabe inkl. Vererbung (als ob Daten in SharePoint liegen würden)

Unterstützt werden folgende Systeme:

- Microsoft SharePoint Server 2010 (SP 2010)
- Microsoft SharePoint Foundation 2010 (SPF 2010)
- Microsoft Office SharePoint Server 2007 (MOSS 2007)
- Microsoft Windows SharePoint Service 3.0 (WSS V3.0)

Belassen Sie also Ihre Fileserverdaten bei Bedarf dort wo diese bereits liegen und nutzen Sie das volle Potenzial von SharePoint.

Business Mehrwert

Im Endeffekt kann man so Kosten sparen (z.B. teurer SQL Speicherplatz) und sämtliche Unternehmensdaten ohne Migration in SharePoint einbinden. So wird SharePoint als “Presentation Layer” noch interessanter. Hier der Business Mehrwert im Überblick:

-> Einheitliche Integration aller Enterprise Daten OHNE migrieren zu müssen
-> Nutzen Sie dennoch alle Dokumenten- und Media-Funktionalitäten
-> Minimieren des SQL-Speicheraufkommens und Optimierung der Performance

Wer sich das ganze ansehen will, kann dies kostenlos tun. Einfach bei mir melden. Zuerst anschauen / testen und erst kaufen, wenn die Funktionalität genau das ist, was man sucht. Ein sehr faires Prinzip, wie ich finde.

Also bis bald,

Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu

Kategorien: AvePoint DocAve, Architektur, Enterprise Content Management (ECM), How To's, IT-Pros, Migration, SharePoint 2007, SharePoint 2010, Solution Scenario, Solutions, Tools

 
Jun8

Vortrag: AvePoint und HATAHET präsentieren Intelligente Strategien für SharePoint auf der SharePoint Konferenz 2011 in Wien

von Nahed Hatahet

HATAHET ist diesmal als der strategische Partner in Österreich von AvePoint auf der Microsoft SharePoint Konferenz 2011 vertreten. Mit dem Vortrag “Intelligente Strategien für SharePoint-Architektur und Speicheroptimierung” zeigte HATAHET und AvePoint heute, was man aus einer SharePoint Umgebung und Remote BLOB Storage so alles herausholen kann.

AvePoint ist weltweit der größte Hersteller von SharePoint Erweiterungen für das Business Umfeld, wir haben dazu ja schon berichtet. HATAHET übernimmt in Projekten das strategische SharePoint Consutling für AvePoint Produkte und ist mit 3 speziell auf AvePoint zertifizierten Mitarbeitern am Markt tätig.

Hier nu der Vortrag dazu …

Teil 1 / Begrüßung, Vorstellung und Agenda

imageimage

imageimage

image

Teil 2 / BLOBs, Auswirkungen, EBS und RBS

imageimageimageimageimageimageimageimageimageimage

Teil 3 / Lösungsmöglichkeiten mit AvePoint

imageimageimageimageimageimageimageimage

Teil 4 / Szenarien und Beispiele oder SharePoint als ECM Plattform

imageimageimageimageimageimageimageimage

Teil 5 / Zusammenfassung und Ausblick

imageimageimageimageimageimageimageimage

Hier noch ein paar Inspirationen …

image

image

Also, mal schaun, was morgen so los ist auf der Konferenz, auf jeden Fall werden wir eine Zusammenfassung und unsere Eindrücke vermitteln, besuchen Sie uns auf jeden Fall, hier noch unser AvePoint und HATAHET Team …

image

Und wer noch mehr Fotos sehen will, kann ja einfach auf Facebook bei uns vorbei “surfen”, einfach unter http://facebook.com/hatahet.eu.

Vielen Dank an AvePoint und es hat echt Spaß gemacht mit Michael Denzler zu “speaken” und wer mehr von Michael wissen will, kann ja auch seinen Blog besuchen (http://sharepoint.denzman.com), da gibts auch so einiges über AvePoint zu lesen, sehr interessant! Laura und Stefan, der Dank gilt auch an Euch natürlich!

cu there,

Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu

Kategorien: AvePoint DocAve, Administration, Architektur, Archivierung, Event, IT-Pros, Remote Blob Storage (RBS), SharePoint 2010, SharePoint 2007, Solution Scenario, Storage, Tools, Vortrag

 
Jun7

SharePoint Konferenz 2011: Optimieren Sie Ihren SharePoint Storage mit AvePoint und HATAHET

von Nahed Hatahet

Das Thema Storage-Optimierung ist wichtiger den je, denn SharePoint 2010 wird immer stärker als ECM Plattform eingesetzt und wahrgenommen, mit Recht. Wie geht man nun mit den großen Datenmengen um? Was kann SharePoint 2010 im Standard und was leistet die AvePoint DocAve Plattform im ECM Umfeld? Ob Sie Dokumente archivieren wollen, Ihren Fileserver ablösen wollen oder Ihr Storage in die Cloud verlegen wollen, HATAHET und AvePoint zeigen Ihnen, wie es geht!

Besuchen Sie doch einfach unseren Vortrag auf der SharePoint Konferenz 2011 in Wien:

image

Expert Session | Track 2 |  SharePoint 2010 Migration und Administration

am Donnerstag 08.06.2011, 14:15 Uhr, auf der SharePoint Konferenz 2011 in Wien

Vortrag: Intelligente Strategien für SharePoint Architektur und Speicheroptimierung

image

Michael Denzler von AvePoint und anerkannter Experte wird über entsprechende Tools und den Mehrwert der DocAve Plattform sprechen und ich darf entsprechende mögliche Szenarien präsentieren, wie wir diese bei Kunden tagtäglich realisieren dürfen.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Fragen rund um SharePoint 2010 und den AvePoint Technologien sowie Office 365 gerne zur Verfügung. Besuchen Sie doch einfach den AvePoint Stand!

Also, wir sehen uns, bis morgen!

LG

Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu

Kategorien: Allgemeines, Archivierung, AvePoint DocAve, Architektur, Enterprise Content Management (ECM), IT-Pros, Remote Blob Storage (RBS), SharePoint 2010, Solution Scenario, Storage, Tools, Training, Vortrag

 
Jun2

Das “i” für den SharePoint: iPhone Apps für SharePoint

von Nahed Hatahet

Wie kann man eigentlich von einem iPhone auf seine SharePoint Daten zugreifen. Ganz einfach, es wird doch sicherlich iPhone Apps für SharePoint geben und der SharePoint im Standard hat ja diese Mobile-View integriert, auch fürs iPhone, oder? So ist es auch Zwinkerndes Smiley 

Es gibt einige Apps von verschiedenen Herstellern mit unterschiedlichen Bedienungskomfort, meist gibt es eine “light” Version zum testen kostenlos und gegen ein paar Euro ist man auch mit einer vollen Version mit Offline und Editiermöglichkeiten dabei. Natürlich wird auch der Zugriff über Mobile-Browser Technologien unterstützt, das ist ja eigentlich nicht wirklich was Neues. Dieser Eintrag soll die prinzipiellen Möglichkeiten (Experience) mit Screenshots zeigen, damit man sich einen entsprechenden Eindruck machen kann, auch für nicht iPhone Besitzer, die aber solche Funktionalitäten bereitstellen wollen, wie z.B. Administratoren oder Hoster …

Wie komme ich zu iPhone Apps für SharePoint?

Über den im iPhone integrierten Apps-Store kann man in der Suche einfach nach den Begriffen “SharePoint” oder auch “iSharePoint” (what else?) suchen und kommt dann zu den diversen Tools, sprich Apps. Einfach die Gratisversionen herunterladen und selbst ein Bild machen, was zu einem am besten passt Zwinkerndes Smiley jedes Tool hat doch seine Berechtigung!

Wie integrieren sich die iPhone Apps für SharePoint nun in die iPhone Oberfläche?

Die iPhone SharePoint Apps integrieren sich ganz normal in der iPhone Oberfläche, wie jede andere iPhone App eben auch. iPhone einschalten (hier mit Duffy als Background), einloggen, App wählen und loslegen …

IMG_0009IMG_0033

Wie schauen nun die verschiedenen iPhone Apps für SharePoint so aus?

Die Grundfunktionalität der iPhone SharePoint Apps sind sehr ähnlich in der Bedienung und unterscheiden sich etwas in den Funktionalitäten. Viewer sind immer zum “Nur lesen” gedacht (gilt meist auch für die “light” Versionen der mit Kosten verbundenen Apps) und Offline Funktionalität sowie Editierbarkeit sind dann in den Vollversionen (meist mit Kosten verbunden) enthalten.

Hier ein paar Eindrücke, durcheinander von verschiedenen iPhone Apps …

IMG_0015IMG_0011

HINWEIS: Das iPhone ist über ein Home-WLAN und über VPN mit dem Firmennetzwerk verbunden (siehe ersten Screenshot), geht über UMTS natürlich auch, aber wenns WLAN gibt, wieso soll man sich dann UMTS antun? Zwinkerndes Smiley oder?

Hier noch mehr Eindrücke …

IMG_0017IMG_0012

IMG_0016IMG_0017

Ach, weil ich gerade das “Office 365” Logo sehe, alles zum Thema SharePoint Online und den anderen Office 365 Online Produkten findet man auf www.office365.at, einfach vorbeischauen Zwinkerndes Smiley wenns um SharePoint Online geht.

Hier noch ein Beispiel, wie das wieder bei einer anderen iPhone App aussehen kann …

IMG_0024IMG_0025

IMG_0026IMG_0027

IMG_0028IMG_0029

Diese verschiedenen iPhone Apps soll man nicht unterschätzen, die können schon was und sind gut zu gebrauchen. Und für das Interagieren und vielleicht zum Bearbeiten einer Workflowaufgabe reicht es ja doch allemal Zwinkerndes Smiley

Wie kann ich mit dem normalen Browser, also ohne iPhone App auf SharePoint zugreifen?

Oft reicht ja auch schon ein Browser, in dem Fall der Safari und SharePoint erkennt das Device und schaltet in die “Mobile” View um, sehr praktisch (natürlich kann man sich mit einem iPhone auch ohne “Mobile” View alles betrachten, Webseiten surfen funktioniert sehr gut, wie auf allen großen Display Handys halt) …

IMG_0019IMG_0020

Auch der Zugriff auf die MySite, der Social Networking Komponente ist so gewährleistet, dank der “out of the box” Mobile Funktionalitäten von SharePoint Zwinkerndes Smiley

IMG_0023IMG_0022

 

Welche Einstellmöglichkeiten gibts bei den verschiedenen iPhone Apps für SharePoint?

Ein paar wenige Settings sind möglich, neben der Standardkonfigurationen wie Serverbezeichnung, Server URL, MySite URL, Username, Passwort, Authentifizierung (je nach App). Man ist sehr schnell mit seinem SharePoint Server in Verbindung und ist sauber in die “Enterprise Collaboration Plattform” integriert. Manche Apps für SharePoint erlauben auch die Einstellung von Aktualisierungsintervallen oder Item-Limits …

IMG_0013IMG_0030

Fazit: Sehr brauchbar und funktioniert sauber!

Test bestanden Zwinkerndes Smiley alle Tools sind eigentlich brauchbar, die einen können mehr, die anderen weniger, also einfach am iPhone App Store vorbeischauen (wie oben einleitend beschrieben), testen und je nach Bedarf wählen. Wenn Sie nun einen prinzipiellen Überblick haben, dann wurde das Ziel dieses Blogeintrags erreicht Smiley hoffentlich Smiley

PS: Ach ja es gibt auch Applikationen für die man einen eigenen Server “deployen” muss, meist ist auch eine sehr gute Dokumentation bei der Software dabei. Unterstützt wird hier eine noch tiefere Integration.

Also viel “i” beim SharePoint Apps testen,

LG

“i” Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu

Kategorien: AddOns, Mobility, MySite, New World of Work, Offline, Online Services, SharePoint 2007, SharePoint 2010, SharePoint Online, Tools

 
Apr27

Office 365: SharePoint Online erweitern mit Sandboxed Solutions

von Nahed Hatahet

Office 365 gibt es nun endlich als BETA auch in Österreich und wir haben bereits die ersten Projektanfragen und Präsentationen. Im SharePoint Umfeld fragen viele Kunden, wie man nun Erweiterungen einspielen kann bzw. ob alle WebParts und Solutions die für SharePoint 2010 verfügbar sind, einfach so eingespielt werden können. Ein klares Nein ist hier leider die Antwort. Dennoch bietet Microsoft mit den so genannten Sandboxed Solutions die Möglichkeit den SharePoint Online in Office 365 zu erweitern. Ein gutes Beispiel ist der >HATAHET media explorer for Office 365< (aktuell in der BETA verfügbar, mehr dazu in einem eigenen Blogbeitrag dann), der eben als Sandboxed Solution für Office 365 erhältlich sein wird.

HINWEIS: Mit Office 365 kann nicht die gesamte API genutzt werden, eben nur jene, die über die „Sandboxed Solutions“ abrufbar und verwendbar ist, also Vorsicht, es ist nicht alles Gold was glänzt und man muss als Developer einfach darauf achten oder eben wissen, was man dann den Kunden verspricht ;)

Eine Sandboxed Solution kann pro Site Collection eingespielt und aktiviert werden. Wer sich mit Office 365 beschäftigt kennt sicherlich bereits die SharePoint Online Verwaltungskonsole, mit der man eben die SharePoint Online Funktionalitäten administrieren kann …

clip_image002

… wie zum Beispiel die entsprechenden Site Collections oder eben in Deutsch, die Websitesammlungen …

clip_image004

… und ja, Microsoft Office 365 besticht durch ein sehr einfach gehaltenes Benutzer- und Administrationsinterface, ist doch schön, oder? Hier kann man dann auch direkt zur Site Collection wechseln, wo man weitere diverse Einstellungen vornehmen kann (das übliche Spiel, wie in SharePoint 2010 OnPremise eben auch).

Innerhalb einer Site Collection kann man nun eben auch die entsprechenden Sandboxed Solutions verwalten (ist unter der Begrifflichkeit „Solution“ in den Site Collection Einstellungen ersichtlich), wie Sie dies hier am Beispiel des HATAHET media explorers für Office 365 sehen können …

clip_image006

Und so sieht das Sandboxed Solutions Management auf einer Site Collection aus, auch als „Solution Gallery“ bekannt …

clip_image008

Ja, wie man sieht, ist unser Marketing wieder mal einen Schritt voraus (eh typisch), intern heißt die Solution noch „picture library“ aber die kann nun mal eben mehr als nur Bilder verwalten, daher wird diese dann unter dem Namen „Media explorer“ gehandelt werden ;)

Naja und wenn man so eine Solution, die für Office 365 entwickelt über die Solution Gallery eingespielt hat und eben aktiviert hat, dann kann man auch schon die Funktionalitäten dieser Solution in der Site Collection nutzen …

clip_image010

… und kann nun z.B. mit Medien so umgehen, wie in Windows 7, aber eben halt in Office 365 SharePoint Online J Also mit Sandboxed Solutions kann man SharePoint Online in Office 365 sehr gut erweitern, man muss eben nur wissen wie. Somit Ja, man kann SharePoint Online sehr schön erweitern, aber Nein, bestehende WebParts oder Farm Solutions sind nicht verwendbar (außer Sie kaufen sich Ihre eigene dedizierte Farm in der Onlinewelt, wir sprechen dann von „dedicated“, aber dies ist wohl aus preislichen Gründen nur sehr großen Unternehmen vorbehalten).

LG
Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu | powered by www.office365blog.at

Kategorien: AddOns, Administration, BPOS, How To's, Microsoft Cloud, Office 365, Online Services, SharePoint 2010, SharePoint Online, Solutions, Tools

 
Feb18

Vorstellung: AvePoint DocAve Software Platform

von Nahed Hatahet

Wer SharePoint kennt, kennt auch AvePoint und dessen Unterstützung im Bereich Datensicherung und Archivierungserweiterungen für eben die SharePoint Plattform. Wer sich genauer beschäftigt, weiß auch, dass z.B. NetApp mit dem Snap Manager for SharePoint eigentlich zu 100% auf AvePoint setzt, denn der NetApp Snap Manager for SharePoint ist in Wirklichkeit AvePoint Software die NetApp perfekt in Ihre Storagefunktionalitäten integriert hat. Wir haben ja schon über Vorzüge dieser Software berichtet und somit auch indirekt über AvePoint DocAve. Aber gibt es da nicht noch mehr Möglichkeiten?

Wenige nur wissen, dass AvePoint mittlerweile eine richtige Plattform für SharePoint geworden ist, die so genannte DocAve Software Plattform und wissen auch nicht, was einem entgeht. Es gibt also zahlreiche Erweiterungen für SharePoint, die sich durchaus sehen lassen können.

Die Plattform bietet folgende Bereiche für SharePoint an …

image

- Administration
  - Management 
  - Reporting & Testing  
  - Replikation 
  - Speicheroptimierung

- Datensicherung
  - Backup & Recovery
  - High Availability
  - “SiteBin”

- Gesetzliche Compliance Anforderungen
  - Vault
  - Auditor
  - Content Shield
  - eDiscovery

- Migration
  - SharePoint 2001, 2003, 2007
  - Exchange Public Folder
  - Dateisystem-/Netzwerk-Freigabe
  - Documentum/eRoom
  - OpenText Livelink/Vignette
  - Lotus Notes/Quick Place
  - Oracle Stellent
  - Über http/s verfügbare Inhalte

Wer also seinen SharePoint optimieren will und mehr heraus holen will, kann also AvePoint Produkte nutzen um schneller zum Ziel zu kommen und Kosten zu sparen, das mal vorweg!

LG

Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu

Kategorien: Administration, Allgemeines, Archivierung, AvePoint DocAve, Backup und Recovery, IT-Pros, Migration, SharePoint 2010, SharePoint 2007, SharePoint 2003, Solutions, Tools

 
Sep4

WhitePaper: Installation des kostenlosen Adobe PDF iFilters für die SharePoint 2010 Plattform …

von Nahed Hatahet

Die folgende Anleitung erklärt, wie Sie den Adobe PDF iFilter für die SharePoint 2010 Plattform implementieren können um PDF Dokumente per SharePoint 2010 Volltextindex indizieren und suchen zu können und wie diese mit dem richtigen Icon dargestellt werden.

HINWEIS: Diese Anleitung gilt NICHT für die SharePoint Online Services Version von Microsoft. Die Anleitung gilt für alle SharePoint 2010 Versionen die „OnPremise“ implementiert wurden (=herkömmliche Installation auf Servern).

1. Laden Sie den 64bit Adobe PDF iFilter unter folgendem Link herunter: http://www.adobe.com/support/downloads/detail.jsp?ftpID=4025

image

2. Installieren Sie den heruntergeladenen PDF iFilter (PDFiFilter64installer.zip) auf den/die SharePoint 2010 Server, der/die auch für die Indizierung zuständig ist/sind (sollten Sie nur einen Server betreiben, ist dies auch gleichzeitig jener, der die Indizierung durchführt).

HINWEIS: Nutzen Sie die Managementseite der Search Service Application (unter „Manage Service Applications“ in der Zentraladministration aufrufbar) um bei Bedarf festzustellen, welche(r) Server die Indexrolle aufweisen.

3. Damit in den Suchergebnissen auch das gewünschte Adobe PDF Icon angezeigt wird, müssen sie noch das entsprechende Icon auf den entsprechenden SharePoint 2010 Web Servern implementieren.

HINWEIS: Haben Sie mehr als einen SharePoint 2010 Server mit der Web Server Rolle im Betrieb, müssen Sie dies für jeden dieser Server durchführen (die Web Server Rolle wurde „früher“ auch als Web Front End Server bezeichnet).

a. Laden Sie dazu das entsprechende Adobe PDF Icon von hier herunter: http://www.adobe.com/misc/linking.html

HINWEIS: Verwenden Sie das Icon mit der Größe (Small 17x17), dass Sie in der Mitte der Website finden und laden dieses herunter, in dem Sie das Icon mit der rechten Maustaste anklicken und die Option „Speichern unter“ nutzen und speichern dieses als „pdficon_small.gif“.

b. Speichern Sie nun das Adobe PDF Icon File (pdficon_small.gif) in folgendem Pfad auf allen SharePoint 2010 Web Servern (führen Sie diesen Vorgang auf allen jene Servern durch, die mit der Rolle Web Server „versehen“ sind):

[Laufwerk]:\Program Files\Common Files\Microsoft Shared\Web Server Extensions\14\Template\Images\

c. Registrieren Sie nun das neue Icon in der dafür vorgesehen XML-Datei (DOCICON.XML) auf allen SharePoint 2010 Servern mit der Rolle Web Server. Öffnen Sie dazu die Datei DOCICON.XML mit einem Texteditor (z.B. Notepad) aus folgendem Verzeichnis:

[Laufwerk]:\Program Files\Common Files\Microsoft Shared\Web Server Extensions\14\Template\XML\

image

Im Bereich <ByExtension> fügen Sie nun folgende Zeile hinzu:

<Mapping Key=“pdf“ Value=“pdficon_small.gif“/>

image

d. Speichern Sie die Datei „DOCICON.XML“ und schließen Sie diese.

e. Führen Sie einen „iisreset –force“ auf den Servern aus (über die Kommandozeileneingabe / Command Prompt auf den jeweiligen Servern, welche Sie im Start Menü der jeweiligen Server finden).

4. Nun muss die Dateiendung „.PDF“ als FileType in der SearchService Application registriert werden, damit der „Content Indexer“ den neuen FileType auch entsprechend indiziert.

a. Öffnen Sie die Zentraladministration (Central Administration).

b. Im Bereich „Application Management“ klicken Sie auf den Menüeintrag „Manage service applications“ und gelangen somit zum „Manage Service Application“ Bereich.

c. Öffnen Sie nun die entsprechende „Search Service Application“ indem Sie diese entsprechend in der Service Application Liste anklicken (oder markieren Sie die entsprechende Search Service Application und aktivieren im Ribbon die „Manage“ Funktion).

d. Klicken Sie nun auf den Menüpunkt „File Types“ im Bereich „Crawling“ und fügen mit der Funktion „New File Type“ die Dateiendung „PDF“ der Liste der zu indizierenden Dateitypen hinzu.

image

5. Auf allen SharePoint Servern mit der „Index-Rolle“ starten Sie das „SharePoint 14 Search Service“ einmal durch. Starten Sie dazu als Administrator die Kommandozeileneingabe / Command Prompt (finden Sie im Start Menü des jeweiligen Servers) und führen folgende Befehle aus:

a. net stop osearch14

b. net start osearch14

6. Nun führen Sie noch einen „Full Crawl“ auf alle entsprechenden „Content Sources“ aus und danach unterstützt auch SharePoint 2010 die Volltextsuche von PDF-Dokumenten und zeigt auch ein entsprechendes Icon im Suchergebnis an.

image

Das ganze gibt es auch als HATAHET White Paper für Sie zum Download:

>> Download HATAHET White Paper: Installation des kostenlosen Adobe PDF iFilters für die SharePoint 2010 Plattform …

Viel Spaß beim Suchen nach PDF-Dokumenten,

Ihr
Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu :)

Kategorien: How To's, IT-Pros, Search, SharePoint 2010, Solutions, Tools

 
Aug26

Vorstellung: High Level Backup und Restore für SharePoint 2010 aus dem Hause NetApp

von Nahed Hatahet

Wie bereits von Christoph Wilfing angekündigt ist nun der NetApp SnapManager for SharePoint 6.0 verfügbar. In Zusammenspiel der NetApp Storagelösungen lassen sich damit unter anderem High Level Backup und Restore Szenarien für Microsoft SharePoint Server 2010 realisieren.

Hier eine Funktionsarchitektur für ein Restore Szenario …

image

Die folgende Tabelle soll zeigen, welche SharePoint 2010 Farmkomponenten für einen Restore zur Verfügung stehen (Auszug aus der technischen Referenz):

FARM KOMPONENTE BEMERKUNG
Configuration Database Can only be restored during a whole farm restore
Central Administrator Web   Application Can only be restored during a whole farm restore
Admin Content Database
Web Application
Content Databases Allows granular restore of individual items
State Service
User Code Service Settings for the Sandboxed Code Service
Diagnostics Service Settings for the diagnostics service
Application Registry Service Backwards compatible Business Data Connectivity API
Shared Services Applications
Shared Services Proxies
SharePoint Help Search
InfoPath Form Services InfoPath Forms Services Settings and InfoPath Forms Services form templates
Global Search Settings Farm-level search settings and crawler impact rules
Windows SharePoint Solutions SharePoint solutions and their deployment status
Front-End Resources IIS settings and files, SharePoint 14 Hive folder

 

Der NetApp SnapManager for SharePoint unterstützt somit ein komplettes Backup und Restore Szenario auf Basis der NetApp SnapShot Technologie (sehr schnell) für die Microsoft SharePoint 2010 Plattform. Das besondere daran ist, dass die SnapManager Software die “Anatomie” einer SharePoint 2010 Farm “versteht” und somit ein granulares Rücksichern verschiedenster Komponenten direkt auf Storagebasis ermöglicht (neben den “Catastrophic Restore” Szenarien die unterstützt werden).

HINWEIS: Neben Backup und Restore Szenarien kann man nun mit dem SnapManager auch Archivierungsfunktionen nutzen und die Remote Blob Storage Unterstützung bei Bedarf aktivieren. Weiter gibt es Storage basierende Plattform-Migrationstools für SharePoint 2010(z.B. FileServer, PublicFolder, uvm.).

Wer mehr wissen will und zufällig in Österreich ist, kann alle Infos zu den Tools und deren Möglichkeiten sowie möglichen Szenarien auch bei unserem Event am 14.09.2010 erhalten (hier klicken für Eventdetails und Anmeldung).

Für alle anderen werden wir hier alle Infos “step by step” bloggen …

LG

Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu

Kategorien: AddOns, Backup und Recovery, IT-Pros, Remote Blob Storage (RBS), SharePoint 2010, Storage, Solutions, Tools

 
 Next >>
Home