Aug13

SharePoint 2013: Lösung zu Error Dependency feature PPSMonDatasourceCtype bei Erstellung einer Business Intelligence Center Sub Site

von Nahed Hatahet

Wer mit der SharePoint Technologie nicht so vertraut ist und mit der SharePoint 2013 Preview am “Spielen” ist scheitert sicherlich bei der Erstellung einer Sub Site auf Basis des Business Intelligence Center Templates.

HATAHET SharePoint 2013 Budiness Intellignce Center, BI Center, Screenshot 1 (NaHa)

… SharePoint 2013 ist sehr höflich und versucht die SharePoint 2013 Business Intelligence Center Site zu erzeugen, ist doch schon mal was …

 HATAHET SharePoint 2013 Budiness Intellignce Center, BI Center, Screenshot 2 (NaHa)

… und bleibt höflich, auch wenn es nicht funktioniert … hmmmm

HATAHET SharePoint 2013 Budiness Intellignce Center, BI Center, Screenshot 3 (NaHa)

Hier die genaue Meldung nochmals …

Dependency feature 'PPSMonDatasourceCtype' (id: 05891451-f0c4-4d4e-81b1-0dabd840bad4) for feature 'BICenterDataConnections' (id: 3d8210e9-1e89-4f12-98ef-643995339ed4) is not activated at this scope.

Ein SharePoint Neuling tut sich schwer, wenn er nicht weiß, dass es Site Collection Features gibt die aktiviert und deaktiviert werden können. Die Meldung weist darauf hin, dass das Feature PPSMonDatasourceCtype für das SharePoint 2013 Business Intelligence Center Template auf der Site Collection aktiviert sein muss.

Somit muss man in den Site Settings das entsprechende Site Collection Feature aktivieren …

HATAHET SharePoint 2013 Budiness Intellignce Center, BI Center, Screenshot 4 (NaHa)

… und man muss eben wissen, dass es sich beim Features PPSMonDatasourceCtype um das Feature mit dem Displaynamen PerformancePoint Services Site Collection Features handelt

HATAHET SharePoint 2013 Budiness Intellignce Center, BI Center, Screenshot 5 (NaHa)

… welches eben aktiviert sein muss …

HATAHET SharePoint 2013 Budiness Intellignce Center, BI Center, Screenshot 6 (NaHa)

… und wenn man nun nochmals versucht eine Sub Site auf Basis des Business Intelligence Center Templates zu erzeugen …

HATAHET SharePoint 2013 Budiness Intellignce Center, BI Center, Screenshot 7 (NaHa)

… funktioniert es nun auch!

HATAHET SharePoint 2013 Budiness Intellignce Center, BI Center, Screenshot 8 (NaHa)

Wer also diese spezielle Konstellation vorfindet kann sich nun auch helfen. Wie gesagt ist das Problem für SharePoint Menschen “easy”, aber der Artikel ist auch für SharePoint Anfänger gedacht, die sich aktuell mit SharePoint 2013 oder der Office 365 SharePoint Online Preview beschäftigen.

Und eines zeigt das ganze sowieso: SharePoint 2013 ist sehr höflich geworden, zumindest in der aktuellen Preview. Hoffentlich bleibt das dann auch so für die SharePoint 2013 RTM!

LG
Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu | powered by www.sharepoint2013.at

Kategorien: Business Intelligence, How To's, IT-Pros, Office 365, Office365, Online Services, Reporting, SharePoint 2013, SharePoint 15, SharePoint Online, Wave 15

 
Oct5

SharePoint 2010 PerformancePoint Services, Business Connectivity Services und Oracle

von Nahed Hatahet

SharePoint 2010 und dessen PerformancePoint Services sind das Werkzeug um Businessdaten entsprechend aufzubereiten und darzustellen. Wer Oracle einsetzt kann diese Funktionalitäten ebenfalls nutzen und SharePoint 2010 somit auch mit Oracle Daten nutzen. Das Beispiel gefällt mir besonders gut, denn es zeigt wie “offen” die neuen Business Connectivity Services der SharePoint 2010 Plattform wirklich sind.

Die folgende Grafik zeigt, wie eine entsprechende Architektur aussehen kann:

Diagram for connecting to Oracle data

Man sieht wie sehr Microsoft mit SharePoint 2010 eine Plattform geschaffen hat um wirklich auch Informationen von verschiedensten Systemen integrieren zu können.

Wer das ganze nachbauen und durchspielen will, kann dies mit Hilfe des folgenden TechNet Artikels tun: http://technet.microsoft.com/de-at/library/gg247614(en-us).aspx

Sie finden neben der o.a. publizierten Grafik auch eine detaillierte Beschreibung zu den jeweilig nötigen Schritten.

Viel Spaß beim ausprobieren,

Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu

Kategorien: Allgemeines, Business Connectivity Services, Business Intelligence, Business Intelligence, How To's, IT-Pros, PerformancePoint Services, Reporting, SharePoint 2010, Solution Scenario, Solutions

 
Feb17

SharePoint 2010: Was der Chart WebPart so alles kann …

von Nahed Hatahet

In SharePoint 2010 gibts den neuen Chart WebPart, der sich wirklich mehr als sehen lassen kann. Unsere Andrea Szivacsek hat dazu in Ihrem Vortrag auf unserem SharePoint 2010 Event (25.11.2009) bereits einiges erzählen können.

Der neue Chart WebPart kann sich sehen lassen!

image

Neben den leistungsstarken Diagrammfunktionen stehen auch zahlreiche Möglichkeiten zur Datenanbindung zur Verfügung, ein echt brauchbares Werkzeug, welches Microsoft hier für den neuen SharePoint 2010 bietet.

Und so einfach gehts …

Mit ein paar Mausklicks stehen die leistungsstarken Funktionalitäten des Chart WebParts zur Verfügung …

image

Erinnert doch ein wenig an Excel Diagramme, nur dass diese in SharePoint 2010 auf der Weboberfläche verarbeitet werden können. Es stehen zahlreiche Datenverbindungen zur Verfügung, wie z.B.

- Daten von einem anderen WebPart verarbeiten
- Verbindung zu einer Site Definition Liste
- Verbindung zur LOB-Systeme über die Business Connectivity Services (BCS)
- Verbindung zu Daten über die Excel Services

Dann müssen wir nur noch den Diagrammtyp auswählen …

image

… und schon ist die Webseite mit dem Chart WebPart fertig …

image

… schaut doch ganz nett aus, oder?

Feel free to Xing me

Kategorien: Allgemeines, Business Connectivity Services, Business Intelligence, How To's, Reporting, SharePoint 2010, Tools

 
Jan21

Von Amsterdam nach Wien: Überblick der Business Intelligence Möglichkeiten in SharePoint 2010

von Andrea Szivacsek


Aktuelle Herausforderungen in Unternehmen

Business Intelligence und Schlagworte wie “das gläserne Unternehmen” sind seit langem ein wichtiges Thema in Unternehmen und vor allem für die Zielgruppe der Manager.
Es ist wichtig, über Instrumente zu verfügen welche einem Manager die Möglichkeit geben adhoc wichtige Unternehmenszahlen in Echtzeit abrufen zu können um so immer rechtzeitig auf die Unternehmensentwicklungen reagieren zu können. In den meisten Fällen haben Manager jedoch keinen Zugriff bzw. wenn Zugriff nur wenig Zeit sich im Detail mit komplexen ERP Systemen zu beschäftigen und hier kommt nun SharePoint 2010 mit seinen erweiterten BI Funktionalitäten ins Spiel.

image 

Der Entwicklungssprung von SharePoint 2007 zu SharePont 2010 im BI Umfeld kann sich sehen lassen, und einen kleinen Ausschnitt davon wollen wir uns nun mal ansehen um einen Eindruck zu bekommen.

Was ist neu und was wurde verbessert – ein Überblick:

Neu

  • Performance Point Services

  • Chart WebParts

  • Visio Services

  • Verbessert

  • Excel Services

  • Status Indikatoren (KPI’s)

  • Business Connectivity Services

    Performance Point Services & Dashboard Designer

  • in einem vorhergehenden Artikel von Nahed Hatahet haben wir ja bereits erfahren, dass der vormals alleinstehende Performance Point Server nun in Form der Performance Point Services in den SharePoint integriert ist (in der Enterprise Cal). daher möchte ich hier anknüpfen und kurz ein paar Infos und Impressionen dazu mit auf den Weg geben.

    Repositories für die Daten sind nun auch die altbekannten SharePoint Listen. Sie haben daher für ihre BI-Daten auch die Funktionalitäten von SharePoint Listen zur Verfügung. Dazu gehören u.a. Versionierung, Workflows, Rating, Tagging uvm.

    Mit dem Dashboard Designer können Sie Daten aus verschiedenen externen Quellen aggregieren und mächtige Reports und Dashboards bauen um so eine zentrales Reporting CockPit in SharePoint 2010 für ihr Unternehmen bereitzustellen.

    Ebenso können Sie mittels dem Dashboard Designer einfach und schnell Ihre Daten zwischen verschiedenen SharePoint Sites veröffentlichen.

    image

    Mit den verbesserten Scorecards können Sie nun Drill-Downs durchführen um sehr detaillierte Informationen zu erhalten. So können Sie zum Beispiel Umsatzzahlen zu einem bestimmten Kontinent oder Land anzeigen, und sich dann weiter runter drillen in die Umsatzdetails der einzelnen Bundesstaaten bzw Bundesländer. Dort können Sie natürlich erneut weitere Drill-Downs durchführen und ihre aktuellen Zahlen und Ergebnisse einzelner Produkte und/oder Mitarbeiter abrufen um so ihr Unternehmen besser lenken zu können.

    image 

    PerformancePoint-Scorecards bieten außerdem flexiblere Layoutoptionen, dynamische Hierarchien und Features für berechnete KPIs. Mithilfe dieser erweiterten Funktionalität können Sie jetzt benutzerdefinierte Metriken erstellen, bei denen mehrere Datenquellen verwendet werden. Außerdem können Sie Abweichungen zwischen Istwerten und Zielwerten sortieren, filtern und anzeigen, um Probleme oder Risiken zu identifizieren.

    image 

    Die KPI Detailbericht ist ein ein neuer Berichtstyp in dem kontextrelevante Informationen zu KPIs, Metriken, Zeilen, Spalten und Zellen in einer Scorecard angezeigt werden. Diese Berichte werden in einem speziellen Webpart, verwendbar auf Ihren SharePoint Sites oder Dashboards dargestellt, welcher mit einer Scorecard oder  einem einzelnen KPI verknüpft ist.

    Excel Services

    Mittels der Excel Services können Sie ganze Excelsheets oder Teile davon nach SharePoint veröffentlichen. Es ist nun möglich, auch ihre interaktiven Pivottables sowie PowerPivots, Visual Slicers und Sparklines zu verwenden. Ihre Excel Services Daten können Sie live über Ihre SharePoint Sites natürlich auch filtern und sortieren usw.

    Über die neue Schnittstelle REST können Sie ihre Excel Services Daten und Diagramme nun auch z.B. in Wikis oder Blogartikel einbinden.

     image

    Wichtig: wer sich schon in Zeiten von SharePoint 2007 mit den Excel Services beschäftigt hat, hat gewiss auch die Erfahrung gemacht dass ein sehr großer Teil der bereits vorhandenen Excelfiles von den Excel Services nicht unterstützt wurden. Wie z.B. wenn Sie div. Verweise verwenden oder aber z.B. auch der Einsatz von Kommentaren wurde nicht unterstützt wie viele weitere geläufige Excel Funktionalitäten. Dies war mit einer der Gründe warum Excel Services in SharePoint 2007 bei Kunden wenig eingesetzt wurde.

    Die neuen verbesserten Excel Services unterstützen nicht nur weit mehr Funktionalitäten (siehe oben), sodass Sie einen grossen Teil ihrer Excelfiles via Excel Services verwenden können. Sollte ein Excelfile so angepasst werden, dass dann doch mal ein nicht unterstütztes Feature verwendet wird, so wird dennoch das Excelfile weiter in den Excel Services angezeigt (also es kommt keine Fehlermeldung dass das Excelfile nicht angezeigt werden kann) und an der Stelle wo nun ein nicht unterstütztes Feature verwendet wird, wird über einen Cache der alte von Excel Services unterstützte Wert angezeigt.

    Natürlich gehören, wie oben erwähnt zu dem Bereich “Insight” von SharePoint 2010 auch noch die Themen ChartPart, Visio Services und die Business Connectivity Services derer wir uns in einem eigenen Blogbeitrag annehmen werden.

    Feel free to Xing me

    Kategorien: Business Intelligence, PerformancePoint Services, Reporting, SharePoint 2010

     
    Nov26

    Einführung: Die SharePoint 2010 PerformancePoint Services

    von Nahed Hatahet


    Vor gar nicht allzu langer Zeit …

    … gab es den Microsoft Office PerformancePoint Server 2007 und schon ist dieser in den SharePoint 2010 integriert als PerformancePoint Services (in der Enterprise CAL). Somit gibt es keinen eigenen PerformancePoint Server mehr, sondern viel mehr werden dessen Funktionalitäten nun vom SharePoint 2010 Server übernommen.

    HATAHET-SharePoint2010-PerformancePointServices-01

    Keine Angst, sollten Sie den Microsoft Office PerformancePoint Server 2007 gekauft haben, haben Sie dafür noch 10 Jahre Support, also genug Zeit um einen “Technologie-Switch” durchzuführen.

    Migration von PerformancePoint Server 2007 nach SharePoint 2010

    Und das schöne daran, es wird ein entsprechende Migrationsweg von SharePoint 2010 unterstützt.

    HATAHET-SharePoint2010-PerformancePointServices-06

    So lassen sich bestehende auf Microsoft Office PerformancePoint Server 2007 basierende Dashboards und ScoreCards in SharePoint 2010 übernehmen (Import-Funktionalität).

    Was leisten “nun” die SharePoint 2010 PerformancePoint Services?

    Mit den neuen SharePoint 2010 PerformancePoint Services lassen sich Dashboards und ScroreCard realisieren …

    HATAHET-SharePoint2010-PerformancePointServices-02

    … und in Zusammenhang mit den neuen Chart-Funktionalitäten von SharePoint 2010 und den Microsoft SQL Server 2008 Reporting Services in Kombination gibts eine Vielfalt von Reporting Möglichkeiten, die Sie nutzen können um Ihre Geschäftsdaten entsprechend zu visulaisieren (mit entsprechenden Drill-Möglichkeiten selbstverständlich).

    HATAHET-SharePoint2010-PerformancePointServices-03 

    Ich denke, schon beeindruckend was alles mit den Microsoft SharePoint 2010 Technologien und der Microsoft Plattform möglich ist, kann sich auf jeden Fall mehr als sehen lassen.

    Wer mehr über die Microsoft Business Intelligence Plattform (BI) wissen will, am besten auf der BI-Landing Page mal “stöbern” gehen …

    >> Microsoft Business Intelligence

    Feel free to Xing me

    Kategorien: Allgemeines, SharePoint 2010, PerformancePoint Services, Reporting, Business Intelligence

     
    Home