Dec4

Kostenloses E-Book: SharePoint 2010 - Das Entwicklerbuch (nur bis 10.12.2011)

von Nahed Hatahet

Ich darf zitieren … Als E-Book ist "Microsoft SharePoint 2010 - Das Entwicklerbuch" ein schönes Beispiel dafür, dass E-Books sowohl für fortgeschrittene Entwickler als auch für die Einsteiger in die Materie ideale Begleiter sein können.
image

Neben Erklärungen und Erläuterungen enthält jedes Kapitel verständliche Beispiele und Beispielprojekte, die Sie herunterladen und selbst erforschen können. Dieses Entwicklerhandbuch hilft .NET-Entwicklern, die Architektur und Kernthemen von SharePoint 2010 zu verstehen.

Also schnell “zuschlagen”, dass E-Book gibt es “nur” bis 10.12.2011 zum Downloaden, den entsprechenden Link finden Sie hier …

>> Download “SharePoint 2010 – Das Entwicklerhandbuch”

Wer das ganze in Papierform (Hardcover) haben will, kann dies übrigens auch hier tun …

>> Das Original-Fachbuch mit Hardcover können Sie hier portofrei bestellen

Viel Spaß damit!

LG
Nahed Hatahet | nahed@hatahet.eu

Kategorien: Allgemeines, Ausbildung, Development, How To's, IT-Pros, SharePoint 2010, Training

 
Jul16

Developing Applications for SharePoint 2010

von Nahed Hatahet

Microsoft hat nun auch Details zur Applikationsentwicklung für Microsoft SharePoint 2010 publiziert mit zahlreichen Informationen, wie z.B.

image

  - Anleitungen / Guidelines
  - Detailinfos zur Entwicklung
  - Referenzen, Source-code Beispiele
  - Dokumentationen
  - Library für wiederverwendbare Komponenten
  - uvm.

 

Kurz: Alles was man so braucht um erfolgreich für die Lösungsplattform SharePoint 2010 entwicklen zu können :) Einziger “Nachteil”, das ganze gibt es nur in englisch.

image
>> Download SharePointGuideance2010.exe (EN)

Wie immer: have much fun!

LG

Nahed Hatahet / nahed@hatahet.eu

Kategorien: How To's, SharePoint 2010, Tools, Training, Development

 
May30

Training: Kennen Sie die SharePoint 2010 Virtual Labs?

von Nahed Hatahet

Microsoft publiziert zur Lösungsplattform SharePoint 2010 auch die SharePoint 2010 Virtual Labs. Interessierte können hier über eine virtuell bei Microsoft betriebene Infrastruktur zugreifen und diese für das Erarbeiten Ihrer Übung (Labs) einfach nutzen.

Die Übungen sind alle einfach gehalten und sollen einfach zeigen, wie SharePoint 2010 eigentlich arbeitet und dies am Beispiel einiger Übungen gleich direkt am System ;) welches eben gratis “mitkommt” :)

image

Hie die TechNet-Links (IT-Pros):

=> TechNet Virtual Lab: Backup and Restore in SharePoint Server 2010
=> TechNet Virtual Lab: Business Continuity Management in SharePoint Server 2010
=> TechNet Virtual Lab: Configuring Remote Blob Storage FILESTREAM Provider
=> TechNet Virtual Lab: Configuring Tenant Administration on SharePoint Server 2010
=> TechNet Virtual Lab: Configuring User Profile Synchronization in SharePoint Server 2010
=> TechNet Virtual Lab: Introduction to Microsoft SharePoint Server 2010 Upgrade
=> TechNet Virtual Lab: New IT Pro Features in SharePoint Server 2010
=> TechNet Virtual Lab: Windows PowerShell in SharePoint Server 2010

Hier die MSDN-Links (Developer):

=> MSDN Virtual Lab: Developing a BCS External Content Type with Visual Studio 2010
=> MSDN Virtual Lab: Developing a Visual Web Part in Visual Studio 2010
=> MSDN Virtual Lab: Developing SharePoint 2010 User Interface with Silverlight

Na dann kann´s ja losgehen :)

Nahed Hatahet / nahed@hatahet.eu

Feel free to Xing me

Kategorien: Ausbildung, Development, How To's, IT-Pros, SharePoint 2010, Training

 
May9

Development: Code Samples in Visual Studio 2010 für SharePoint 2010 RTM

von Nahed Hatahet

Passend zu SharePoint 2010 RTM sind nun auch Code Samples für Visual Studio 2010 erschienen. Einfache Beispiele zum Lernen und “nachmachen” wie z.B. einen EventReceiver für ein List-Objekt oder eine Workflow Custom Action, uvm.

Hier geht zu den Downloads:

image

So have much fun,

Nahed Hatahet / nahed@hatahet.eu

Feel free to Xing me

Kategorien: Allgemeines, Development, How To's, IT-Pros, SharePoint 2010, Tools

 
May2

Whitepaper: Entwickeln mit SharePoint 2010 und Visual Studio 2010

von Nahed Hatahet

Microsoft hat ein Überblicks-WhitePaper zum Thema “Entwickeln mit SharePoint 2010 und Visual Studio 2010” heraus gebracht.

Das WhitePaper bietet einen sehr “kompakten Durchblick”: auf nur 16 Seiten geben die Autoren von Microsoft Deutschland und aus der Community in diesem Whitepaper einen guten Einblick in die Möglichkeiten der durchgängigen und integrierten Software-Entwicklung mit SharePoint 2010 und Visual Studio 2010.

Download: Whitepaper – Entwickeln mit SharePoint 2010 und Visual Studio 2010

Ich denke ein ganz netter Überblick ;)

nahed@hatahet.eu

Feel free to Xing me

Kategorien: Development, Allgemeines, How To's, SharePoint 2010

 
Jan19

Channel9 Video: “SharePoint 2010 Integration with PowerShell”

von Nahed Hatahet

Paul Stubbs (Architect in the Platform Architecture @ Microsoft) hat ein sehr gutes Video zu PowerShell für SharePoint 2010 auf Channel9 publiziert. Die fast 20 Minuten zahlen sich wirklich aus für jene, die über PowerShell und SharePoint 2010 mehr wissen wollen.

 image

Interessant ist auch die Positionierung von Paul: “Understanding PowerShell is a must have skill for SharePoint 2010 developers”, man sieht also, dass wesentlich mehr “dahinter” steckt, als nur eine einfache Scriptsprache für Administratoren ;)

Hier gehts zum Video: SharePoint 2010 Integration with PowerShell Video

Viel Spaß beim anschaun ;)

Feel free to Xing me

Kategorien: Administration, Development, IT-Pros, PowerShell, Scripting, SharePoint 2010, Tools

 
Dec22

How-to localize SharePoint 2010 Applications

von Axel Heer

Der Komfort der neuen SharePoint Development Tools in Visual Studio 2010 nimmt leider ab, sobald ein Stück Software für SharePoint in mehreren Sprachen angeboten werden soll. Da wir bei der HATAHET grundsätzlich alles sowohl mit englischen Texten als auch mit deutschen Ressourcen entwickeln – schließlich wird eine Komponente in der Regel von mehreren Kunden mit jeweils unterschiedlichen sprachlichen Anforderungen eingesetzt – kann ich Ihnen hier zusammenfassen, wie sich die SharePoint Tools doch noch überreden lassen eine Solution mehrsprachig zu erstellen.

Zuerst muss dem SharePoint Projekt in Visual Studio ein neues Item vom Typ “Empty Element” (ja, ein Feature Element hat eigentlich gar nichts mit Ressourcen zu tun…) hinzugefügt werden. Dadurch wird automatisch ein neuer Ordner erstellt, welcher für die entsprechenden Element-XML-Files gedacht ist, den wir auch gleich wieder leeren und anschließend genauso die generierte Verknüpfung zu einem Feature entfernen bzw. das entsprechende Feature sogar komplett löschen, sollte es gar nicht benötigt werden.

Sinn und Zweck dieser Aktion war es, einen Ordner zu erstellen, dessen Inhalte für ein Deployment ins 14er-Verzeichnis konfiguriert werden können:

empty_element

Was noch fehlt sind die Satellite Assemblies, schließlich sollte nicht nur das Markup sondern auch der komplette Code lokalisiert werden, oder? ;-)

Hier ist die Advanced Section (klingt ja schon so wichtig) des Package Designers unser Freund. Allerdings ist auch hier aufzupassen: der Punkt “Add Assembly from Project Output” sollte eher “Add primary Assembly from Project Output with different name (and package it multiple times if you use this option more than once)” heißen. Wird nämlich diese Option verwendet um Satellite Assemblies zu adden, dann wird anstatt der Satellite Assemblies immer das Primary Assembly verpackt, nur mit unterschiedlichen Dateinamen, was wiederum zu den spannendsten Fehlermeldungen beim Deployment führt.

Man muss sich also für eine Version – in der Regel eben Debug oder Release – seiner Satellite Assemblies entscheiden und diese via “Add Existing Assembly” hinzufügen:

add_assembly

Wie immer gilt: mit der nächsten Version wird alles besser! ^^

Feel free to Xing me

Kategorien: Development, SharePoint 2010, Tools

 
Dec6

SharePoint 2010: We are ready for you!

von Nahed Hatahet

Die ersten Projekte haben gestartet, das Consulting geht entsoprechend los. SharePoint 2010 ist ja in Public Beta und wir haben bereits davor die ersten Projekte beraten. Nicht nur, dass wir alles Infos zur neuen SharePoint 2010 Release bereits präsentieren und viele Infos für Sie hier bereitstellen, auch unsere Software Suite, die HATAHET solutions for SharePoint sind bereits auf SharePoint 2010 portiert, ganz nach dem Motto “We are ready”, wie sie sehen können …

HATAHET_SharePoint2010_We_are_ready

Über das bekannte Solutions Framework lassen sich die HATAHET solutions for SharePoint nun auch in die SharePoint 2010 Public Beta integrieren. So werden die Menüelemente von SharePoint 2010 einfach um weitere Möglichkeiten erweitert, hier am Beispiel der HATAHET provisioning engine für SharePoint …

image

Über Features können die Lösungen beliebig aktiviert werden …

HATAHET_SharePoint2010_We_are_ready_03

Wer also unsere Lösungen bereits testen will im Vorfeld, kann uns gerne für eine Testlizenz kontaktieren. Zahlreiche unserer Kunden haben diese Lösungen bereits erfolgreich für SharePoint 2007 im Einsatz, dazu zählen neben Kunden aus Österreich, auch Kunden aus Deutschland und der Schweiz, worauf wir besonders stolz sind.

Wer mehr wissen will, kann sich gerne unter http://www.hatahet.eu/loesungen/packages entsprechend informieren. Sie sehen, we support your growth!

Feel free to Xing me

Kategorien: Allgemeines, Development, SharePoint 2010, Tools

 
Dec4

Event-Nachlese: Developing on SharePoint 2010

von Axel Heer

Als kleinen Auszug aus meinem Vortrag von unserem Event, der ja am 25.11.2009 bei Microsoft Österreich stattgefunden hat, möchte ich hier die wichtigsten Neuigkeiten für SharePoint Developer noch einmal kurz zusammenfassen.

Grob lassen sich diese in drei Kategorien unterteilen, welche sich ganz einfach an den jeweils dahinter stehenden Produkten von Microsoft orientieren.

Kategorie 1: Visual Studio 2010

Visual Studio 2010

Mit der neuen Version von Visual Studio wurde – endlich!! – die Produktivität von SharePoint Entwicklern auf ein ähnliches Niveau gehoben, wie es Web Developer schon seit Jahren gewohnt sind. Wir müssen nicht mehr manuell die für Features notwendigen XML-Dateien erstellen, nicht mehr regelmäßig in Dokus schauen, da uns Visual Studio die einfachsten Projektgerüste nicht zur Verfügung stellen kann, und vor allem nicht mehr in mühevoller Handarbeit Definitionen für MAKECAB basteln, um unsere Software in Form von SharePoint Solution Packages weitergeben zu können.

Neben dieser – meiner Meinung nach wirklich erfreulichsten – Neuigkeit wurden weitere nützliche Funktionalitäten in Visual Studio integriert, welche für den “alten” SharePoint mit Open Source Tools von Codeplex abgedeckt werden konnten: Stichwort ‘SharePoint Inspector’ oder ‘SharePoint Manager’.

Kategorie 2: SharePoint Designer 2010

SharePoint Designer 2010

Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor? Ein Site Template soll von einem Developer erweitert werden… geht nicht, und das war schon immer so. Es gibt zwar Möglichkeiten das damit verbundene Site Definition Basteln zu umgehen, aber das ist eine andere Geschichte.

Ich drücke es einfach in Form eines weiteren Bildes aus:

SharePoint Designer 2010Das heißt (abgesehen davon, dass ich meine Star Wars Icons mag), der neue SharePoint Designer – und natürlich SharePoint 2010 selbst auch – erstellt keine STPs mehr sondern WSPs. Also Templates in einem Format, welches einfach in Visual Studio importiert werden kann, wobei aus diesen Files auch Reusable Workflows übernommen werden können.

Kategorie 3: SharePoint 2010

SharePoint 2010

Nicht zu vergessen, “der SharePoint” selbst. Neben allgemeinen API Verbesserungen (mit der nächsten Version wird ja immer alles besser – eh klar) wurde der Software Entwicklung auf der Server Seite ein LINQ Provider spendiert. Und zwar für beide Richtungen: die automatisch generierten Objekte können auch dazu verwendet werden, um Daten – strongly typed! – zu schreiben.

Spannender wird es jedoch am Client: die SOAP Schnittstellen werden in SharePoint 2010 nicht mehr die einzige Möglichkeit darstellen, um mit dem Server kommunizieren zu können. Hier bekommen wir komplett neue APIs auf REST Basis, die auch schon vom nächsten SharePoint Designer verwendet werden! Es wird also längerfristig die “alte” SOAP API vollständig ersetzt.

Falls das jemandem noch immer zu viel XML ist, der kann – zumindest in .NET und Silverlight Applikationen – auch auf ein ganz neues Client Object Model zurückgreifen…

Feel free to Xing me

Kategorien: Development, SharePoint 2010

 
Nov13

SharePoint 2010 Workflow News

von Axel Heer

Dass SharePoint 2010 noch die alte Workflow Foundation verwendet, habe ich ja bereits erwähnt. Als kleines Trostpflaster wird es jedoch einen deutlich besseren Visual Studio Support geben, um vor allem die gesamten in Zusammenhang mit Workflows möglichen Forms mit deutlich weniger Handarbeit erstellen zu können. Weiters wird es out-of-the-box ein paar SharePoint Activities mehr geben – auch wenn es die meisten auf Codeplex & Co bereits gibt, mit der nächsten Version sind sie von Haus aus schon dabei.

Wie der Titel dieses Posts jedoch vermuten lässt gibt es zwei interessante Neuerungen!

Events. Ereignisse von Workflows wurden in die Event Receiver Infrastruktur von SharePoint, welche es bereits jetzt ermöglicht auf zum Beispiel Veränderungen eines Listenelements direkt mit .NET Code zu reagieren, aufgenommen. Es gibt somit einen neuen Event Receiver Type für Workflows, der genau das ermöglicht. Anforderungen, wie das Ausführen von <Wunschliste> bei jedem Fehlschlag eines wichtigen Workflows, stehen jetzt endgültig nichts mehr im Wege.

External Data. In der aktuellen Version können Workflows Tasks verteilen, um anschließend abzuwarten (natürlich nicht im Memory, der Workflow kommt bei längeren Wartezeiten in die Datenbank) und wieder aufzuwachen, wenn etwas passiert. Mit ein paar Custom Activities ist ähnliches auch mit beliebigen Listenelementen möglich. Das SharePoint Team hat dabei nichts anderes gemacht, als ein Konzept der Windows Workflow Foundation umgesetzt: External-Data-Exchange-Services. Wobei hier die externen Daten interne SharePoint Items sind – im Blickwinkel der Workflow Foundation sind diese jedoch extern. Für die nächste Version hat das SharePoint Team genau dieses Konzept für SharePoint Workflows endlich Developern von Workflows, welche innerhalb von SharePoint gehostet werden, zur Verfügung gestellt. Nämlich SharePoint-External-Data-Exchange-Services! Alles klar?

Feel free to Xing me

Kategorien: Development, SharePoint 2010, Workflow

 
 Next >>
Home