Mar21

SharePoint 2010: Access Datenbanken im Web betreiben …

von Nahed Hatahet

Weil ich auf den Microsoft BigDays 2010 nach unserem Vortrag zum Thema SharePoint 2010 Lösungen gefragt wurde, was denn diese Access Services denn nun sind, nutze ich gleich die Gelegenheit und beantworte die Frage hier im Blog …

Eine der neuen SharePoint Lösungen sind die SharePoint 2010 Access Services. Damit kann man eine Microsoft Access Datenbank nun in den SharePoint 2010 übertragen und diese dort im Web betreiben. Benutzer können diese Lösung dann mit Ihrem Access Client nutzen oder gleich auf der SharePoint Oberfläche arbeiten und ohne Access Client arbeiten.

Klingt doch schön, die neue Welt des Arbeitens mit Office 2010 und SharePoint 2010, oder?

HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass die SharePoint 2010 Access Services nicht alle Funktionalitäten des Access Client im Web nutzen können. Aber keine Angst es geht schon einiges ;)

Was sind nun eigentlich die Vorteile von Access im Web?

Viele unserer Kunden leiden darunter, dass sich Endbenutzer mit Microsoft Access eigene Datenbanken und Applikationen schnüren. Es spricht ja eigentlich nichts dagegen, dass Endbenutzer Ihre Arbeit mit Access Datenbanken erleichtern. Oft sieht man auch wirklich mehr als gute Lösungen, welche auf Access beruhen. Viele Unternehmen kämpfen aber mit der Verwaltung dieser von Endbenutzern erstellten Access Lösungen:

- Dezentral und meist auf dem Desktop des Benutzer gespeichert
- Keine zentrale Backupmöglichkeit
- Das zugreifen von mehreren Benutzer ist schwierig
- Dennoch, Endbenutzer lieben Access, es ist einfach
- uvm.

Fazit: Wenn man nur diese Access Datenbanken zentral speichern könnte?

Mit SharePoint als Lösungsplattform konnte man immer schon Access Datenbanken z.B. in einer Dokumentablage speichern und diese so zentral zur Verfügung stellen, leider halt nur im “ReadOnly” Modus, wenn mehrere Personen diese Datenbank aus SharePoint geöffnet haben.

Lösung: Mit SharePoint 2010 und den neuen Access Services kann man nun Access Datenbanken auf ein SharePoint System “publizieren” (Publishing) und Endbenutzer können so mit der Access Lösung arbeiten, deren Daten nun in der SharePoint quasi gehosted werden. Mit oder ohne Access Client wird das Arbeiten mit den Daten nur ermöglicht, denn die Formular z.B. werden einfach als Webformulare von den Access Services in SharePoint “gerendert” und bereitgestellt. Und das nicht nur im “ReadOnly” Modus, sondern Daten können auch verändert und geschrieben werden.

Mit SharePoint 2010 und den Access Services lassen sich somit Access Datenbanken zentralisiert betreiben und Endbenutzer können Ihre beliebten Access Datenbanken einfach weiterverwenden, aber eben in einer sicheren und zentral verwalteten Umgebung.

Und so funktionierts …

Step1 – Publish to SharePoint 2010 Access Services

Man nehme eine Access Datenbank und publiziert diese einfach auf eine SharePoint 2010 Plattform ;) es wird dann eine Teamsite generiert und aus Tabellen werden Listen und aus den Formularen werden Access WebForms und aus Reports werden SQL Reporting Reports, usw.

image

Über die “Publish to Access Services” in Access 2010 kann man nun auch die Kompatibilität der Access Datenbank mit den in Access Services unterstützen Funktionalitäten prüfen. Das Tool hilft einem, alles so einzurichten, dass die Webkompatibilität eben gegeben ist.

image

Dann brauchen Sie eigentlich nur noch die entsprechen URL und den Namen der zu generierenden Teamsite angeben und auf “Publish to Access Services” zu klicken, und siehe da …

image 

HINWEIS: Wer alte Access Datenbanken hat, muss diese vorher auf Access 2010 portieren, dazu gibt es eigene Tools und die herkömmliche Art und Weise alte Access Datenbanken in die “Neue Welt des Arbeitens” zu heben.

Step2 – Arbeiten Sie nun mit den Access Services im Web

Der neue Arbeitsplat der Zukunft meldet sich nun eben mit einer Webseite und man kann über Access WebForms mit der Applikation / Datenbank arbeiten, ohne Access 2010 vielleicht am Client implementiert zu haben.

image

Weiters besteht die Möglichkeit auch weiterhin mit Access 2010 zu arbeiten, das schöne daran ist, dass alle Änderungen, die man im Access Client ausführt nun immer an den zentralen Speicher (SharePoint 2010 mit den Access Services) übertragen werden (Synchronisation). Und weiters können nun viele Personen mit der Datenbank arbeiten, die nun alle Vorteile einer zentralen Datenhaltung bereitstellt (z.B. Datensicherung, einfaches zur Verfügung stellen für viele Endbenutzer, usw.).

Hier sehen Sie noch ein Access Formular als SharePoint 2010 Lösung und gerendert mit den Access Services …

image

Wenn man sich vorstellt, welches Potenzial nun SharePoint 2010 und die neuen Access Services für Unternehmen aufweisen. Nicht umsonst bieten uns die neuen Office 2010 und SharePoint 2010 Technologien einen Mehrwert, …

… das neue Arbeiten bzw. “The New World of Work” kann beginnen!

Feel free to Xing me

Kategorien: Allgemeines, How To's, Office 2010, Service Applications, SharePoint 2010, Access Services, New World of Work

 
Mar11

Alles im Griff: System Center Operations Manager Management Packs for SharePoint Server 2010 Beta

von Nahed Hatahet

Mit dem Microsoft System Center Operations Manager (SCOM) lassen sich nun auch SharePoint 2010 Farmen sehr gut überwachen (Monitoring, Healthchecks, uvm.). Microsoft hat die entsprechenden Beta Management Packs für SharePoint Server 2010 und SharePoint Foundation 2010 veröffentlicht. Ich habe dazu einen sehr übersichtlichen Blogeintrag des SharePoint Product Teams gelesen und möchte diesen hier übersetzt “posten”:

Es war einmal …

Das neue Management Pack für SharePoint 2010 unterstützt zahlreiche neue Funktionalitäten, die folgende Abbildung zeigt die SharePoint 2007 Funktionalität (die durchgestrichenen Objekte waren im SharePoint 2007 Management Pack quasi nicht vorhanden). Weiters konnte man nur eine Farm, deren Server und wenige Services überwachen.

… und es hat sich viel getan!

Mit dem Management Pack für SharePoint 2010 Produkte kann man nun mehrere Farmen, deren Server, SharePoint Dienste, Shared Services, SharePoint Health Analyzer Rollen und WebApplikationen überwachen.

Beispiel: SharePoint 2010 Server Monitoting

Beispiel: SharePoint 2010 Service Monitoring

Beispiel: SharePoint 2010 Shared Services Monitoring (Service Applications)

Beispiel: SharePoint 2010 Health Analyer Monitoring (Wow!)

Beispiel: SharePoint 2010 Web Application Monitoring

Schaut sehr interessant und brauchbar aus, eine sehr gute Weiterentwicklung was hier geboten wird.

Linksammlung:

>> Download Management Pack für Microsoft SharePoint 2010-Produkte (Beta)

>> Blogeintrag über die SharePoint 2010 Maintenance Engine (Health Analyzer)

Feel free to Xing me

Kategorien: Administration, IT-Pros, Monitoring, Service Applications, Tools, SharePoint 2010

 
Mar8

SharePoint 2010 auf den Microsoft BigDays 2010

von Nahed Hatahet

Die Microsoft BigDays 2010 starten nächste Woche und wir sind mitten in den Vorbereitungen für den SharePoint 2010 Vortrag “A Lap around SharePoint 2010”.

Gemeinsam mit Leo Faltus (Microsoft) darf ich Nahed Hatahet (HATAHET) einen “Rundumüberblick” mit entsprechenden Demos zu SharePoint 2010 unserem Publikum präsentieren.

Folgende Themen werden wir durchnehmen (Änderungen vorbehalten):

Vortrag: A Lap around SharePoint 2010

“Erfahren Sie in dieser Session mit zahlreichen Live-Demos das Wesentliche rund um den kommenden Microsoft SharePoint Server 2010. Neben der Vorstellung der verbesserten Architektur und Topologie-Möglichkeiten gehen wir auf die neuen Funktionalitäten wie Visio Services, grafischer Workflow, die Integration und Einbindung externer Business Daten (Business Connectivity Services), das neue Enterprise Content Management (ECM) inkl. Auslagerung der Dokumente auf ein Storage-System mittels Remote Blob Storage Technologie (Large Libraries) sowie die Verbesserungen im Bereich der Suche (FAST Search for SharePoint) und den neuen Social Networking Komponenten ein. Die neue SharePoint Zentraladministration und deren Erweiterungen wie die Managed Service Accounts Funktion, die neuen Backup und Restore Möglichkeiten, die SharePoint 2010 Maintenance Engine und deren Health Analyzer Funktionalität werden wir ebenfalls behandeln. Zum Abschluss wollen wir Ihnen noch zeigen, wie Sie auf die neue Microsoft SharePoint 2010 Platform migrieren/upgraden können, wenn Sie bereits eine SharePoint 2007 Umgebung betreiben und wie Sie SharePoint 2010 mittels Kommandozeile mit über 650 PowerShell Cmdlts administrieren und scripten können. “

Präsentation von: Microsoft / HATAHET

Vorab-Präsentation mit Experten als Zuhörer

Die Vorab-Präsentation wurde heute mit Experten als “Zuhörer” bei Microsoft gehalten und ich kann vorweg nehmen, dass wir sehr gutes Feedback erhalten haben. Hier ein paar “Inspirationen” aus dem heutigen Vorab-Präsentationstermin:

SharePoint2010_Vorbereitungen_Microsoft_BigDays_2010_1

SharePoint2010_Vorbereitungen_Microsoft_BigDays_2010_2

SharePoint2010_Vorbereitungen_Microsoft_BigDays_2010_3

Hat sehr viel Spaß gemacht heute und wer weiß, vielleicht “sieht man sich” auf den BigDays 2010 …

Feel free to Xing me

Kategorien: Allgemeines, Event, IT-Pros, SharePoint 2010

 
Mar7

Presse: SharePoint 2010 ist nun “Enterprise Ready”

von Nahed Hatahet

In der Computerpartner Ausgabe Nr.1-2.2010 (Jänner/Feburar) ist nun ein Artikel zum Thema “SharePoint 2010 ist nun Enterprise Ready” erschienen. Im Interview gaben Frau Andrea Szivacsek und Herr Nahed Hatahet (Geschäftsführungsteam der HATAHET productivity solutions, www.hatahet.eu) aktuelle Informationen zum neuen SharePoint Server 2010 bekannt, der im Mai nun auf den Markt kommen soll.

Lesen Sie dazu mehr:

Computerpartner Ausgabe Nr.1-2.2010 (Jänner/Feburar)

Presseartikel der HATAHET productivity solutions

Feel free to Xing me

Kategorien: Allgemeines, Enterprise Content Management (ECM), SharePoint 2010, Social Networking, Presse

 
Mar2

Interview im ECM-TalkPod zum Thema SharePoint 2010

von Nahed Hatahet

Talkpod mit Nahed Hatahet

In der Folge 10 erwartet Sie das Interview mit Nahed Hatahet von HATAHET productivity solutions zum Thema Microsoft SharePoint Server 2010 (SPS 2010). Dabei wurden die Neuerungen und die Änderungen im Vergleich zu der Vorversion MOSS 2007 und zu anderen ECM-Systemen diskutiert. Auch im Februar ist wieder der ECM Research Ticker von Christoph Tylla mit dabei, welcher in diesem Monat auf Umfragen im Bereich Output-Management oder Business Process Management eingeht.

Zum Lesen / Hören des gesamten Artikels klicken Sie bitte hier.

Feel free to Xing me

Kategorien: Allgemeines, Enterprise Content Management (ECM), Office 2010, SharePoint 2010, Social Networking

 
Home